FESTIVALSTUDIE „GOING OUT.SIDE“ GESTARTET

Hohe Zielgruppen-Affinität & spannendes Werbeumfeld: 2018 kommen Marken definitiv nicht mehr an Festivals vorbei, wenn sie Millennials erreichen wollen. Doch wie werden deren Aktivitäten wahrgenommen? Mit der Pilotstudie „GOING OUT.SIDE“ sammelt der Millennial-Vermarkter Festivalfire ab sofort wichtige Informationen aus Sicht der Verbraucher.

Welche Markenaktivitäten nehmen Festivalbesucher wahr? Und welche prägen im Anschluss ihren Alltag? Diesen und weiteren Fragen geht die Online-Umfrage „GOING OUT.SIDE“, die am 13. Februar startete, nach. Der 27-teilige Fragenkatalog umfasst neben der Markenwahrnehmung unter anderem auch das Konsumverhalten der Besucher im  Festivalumfeld.

Damit liefert GOING OUT.SIDE nicht nur spannende Insights für Musikfestivals. Auch die Bereiche Sport, Gaming, Fashion und Food gewinnen als Freizeitaktivität immer mehr an Bedeutung.

„In über zehn Jahren als Vermittler und Veranstalter ist mir wiederholt aufgefallen, dass Marken immer noch Berührungsängste mit Festivals haben. Das ist lange überholt, denn die Zielgruppen und Interessen haben sich neu sortiert. Outdoor-Events, erlebbare Emotionen, das sind die Kurzurlaube von heute“, so Mike Kucksdorf, Head of Events and Brand Partnerships bei Festivalfire.

„Wer sich in diesem Bereich positioniert, steigert in der Zielgruppe von 16 bis 39 Jahren nicht nur seine Markenbekanntheit signifikant, sondern lädt auch die eigene Strahlkraft emotional in einem höchst positiven Umfeld auf.“, so Kucksdorf.

GOING OUT.SIDE ist die Schwesterstudie der Ausgehstudie „Going out“, die bereits seit 2010 erfolgreich Trends im Nachtleben aufspürt. Der Online-Fragebogen ist noch bis Mitte März verfügbar. Die Ergebnisse der Umfrage präsentiert Festivalfire am 22. März bei der Fachkonferenz 360° ENTERTAINMENT in Interlaken (Schweiz).

Seit 2017 berät Festivalfire bei der Auswahl und Platzierung aus über 100 nationalen Festivals und einer Vielzahl von Internationalen. So ist das interdisziplinäre Team nicht nur mit allen relevanten Festivalveranstaltern verbunden, sondern bietet auch durch das eigene Netzwerk umfassende Umsetzungskompetenz.

2018-02-16T15:36:26+00:0016. Februar 2018|